Material für Veranstalter

Plakate
Schallpegelmessgeräte
Gehörschützer
Mustervertrag

Plakate

Das Publikum ist im Eingangsbereich der Veranstaltung deutlich sichtbar auf folgende Punkte hinzuweisen:

  1. Den maximalen Stundenpegel von 96 resp. 100 dB(A)
  2. Die mögliche Schädigung des Gehörs durch hohe Schallpegel
  3. Die Zunahme dieser Gefahr mit der Dauer der Exposition

Eine Auswahl an Plakaten ist kostenlos im A2 oder A3 Format erhältlich.

Plakatbestellung

Weitere Plakate können direkt beim BAG kostenlos bezogen werden.

BAG Plakatbestellung

Anstelle von Plakaten können auch Videoclips gezeigt werden. Die Clips "Pegel, Schädigung und Schutz" sind für den Einsatz auf Beamern, Flatscreens im Eingangsbereich und für ähnliche Einsatzorte geeignet.

96 dB 96 dB, 1024x768
96 dB, 1280x720
100 dB 100 dB, 1024x768
100 dB, 1280x720

Nach oben

Schallpegelmessgeräte

Um die Anforderungen der SLV zu erfüllen, benötigt man integrierende Schallpegelmesser, die laufend den LAeq ermitteln und anzeigen. Sie sind ab ca. 500 Fr. erhältlich.
Liste mit Herstellern von Schallpegelmessgeräten

Veranstaltern mit kleinem Budget leiht die Suva entsprechende Schallpegelmesser gegen eine Schutzgebühr von 40 Fr. aus.
Bestellen können Sie diese direkt per Email unter

Wir haben etwas gegen unerwünschte E-Mails (Spam) unternommen.
Damit Sie mit Ihrem Mail-Programm direkt aus dieser Website eine E-Mail senden können, müssen Sie in Ihrem Browser unter "Extras/Sicherheit" bzw. "Einstellungen" o. ä. die Funktion "Scripting" bzw. "Javascript" o. ä. aktivieren.
Website der Suva

Zudem verleihen einzelne Fachstellen ebenfalls geeignete Geräte. Ob ein solches Angebot besteht, ist bei der zuständigen Stelle abzuklären:
SLV: Kantonale Fach- und Meldestellen.

Nach oben

Gehörschützer

Gehörschutzpfropfen bieten einen wirksamen Schutz gegen Hörschäden und unterscheiden sich punkto Klangqualität, Preis und Tragkomfort.

Grössere Mengen können über die Suva-Seite Sapros bestellt werden.

Nach oben

Mustervertrag mit Musikern, Tontechnikern etc.

Informieren Sie die Künstler und ihre Vertreter über die in der Schweiz geltenden Bestimmungen. Sinnvoll ist der Abschluss eines Zusatzvertrags, der zur Einhaltung der Vorschriften verpflichtet. Der Veranstalter ist für das Einhalten des Grenzwertes in jedem Fall verantwortlich.

Die Textbausteine der Schall- und Laserverordnung (SLV) können in einen Vertrag eingefügt werden.

Nach oben


Konzertbild Abbildung 1: Beispiel eines Plakates zur Publikumsinformation Abbildung 2: Beispiel für SLV konforme Gehörschützer